Balestro del Girifalco

Das ArmbrustschĂŒtzenfest vollzieht sich 2-mal im Jahr: an dem  4. Sonntag im Mai und an dem  14. August.

Am Wettkampf nehmen 24 SchĂŒtzen teil, 8 fĂŒr jeden Stadtteil, in welchem Massa Marittima seit der GrĂŒndung der Freien Gemeinde eingeteilt ist.

Dem Kampf geht ein feierlicher, lebendiger und farbenprĂ€chtiger Umzug voraus, der aus ĂŒber 150 Personen, die treue Nachbildungen der mittelalterlichen Kleidung tragen, zusammengesetzt ist. Der Umzug marschiert durch die Straßen der Stadt, bis er an dem Domplatz ankommt, der im 2. Jahrhundert entstand und ein wunderschöner Rahmen fĂŒr den Wettkampf darbietet.

Nach der VorfĂŒhrung der einzigartigen Fahnenschwenker, die ihre Fahnen mit eleganter Phantasie bewegen, beginnt der eigentliche Wettkampf.

Die Pfeile werden durch die antike italienische Armbrust geschleudert, die nach einer treuen Nachbildung von denen im ’400 gebaut sind.

Nachdem der  ArmbrustschĂŒtze die eigene Waffe mit dem “girello” oder “martinetto” bespannt hat, nimmt er auf der Schießbank Platz und schießt seinen Pfeil gegen die Schießscheibe, der sogenannte “corniolo”, die in einer Entfernung von 36m hĂ€ngt.

Die Schießscheibe ist ein stumpfkegeliges HolzstĂŒck mit einem Durchmesser von 42cm, das 13cm weit aus einer kreisförmigen Basis im Mittelpunkt des Gerfalken hervorragt, der ebenfalls aus schwarzbemaltem Holz besteht und ein Durchmesser von 45cm hat. Der Wettkampf wird von dem SchĂŒtze gewonnen, dessen Pfeil dem Zentrum des “corniolo” am nĂ€chsten liegt.  Er gewinnt einen symbolischen Goldpfeil und sein Stadtteil ein “drappellone” (großes Tuch) aus bemalter Seide.